Aktuelles

Mehr Schüler testen, damit die Schulen geöffnet werden können: Das zählt zur offiziellen Teststrategie in Bayern. Solange noch keine Selbst-Schnelltests erhältlich sind, sollen die Kinder auf freiwilliger Basis ins Testzentrum zum PCR-Test kommen. Zu groß die Hemmschwelle, befanden erste und zweite Bürgermeisterin Simone Seufert und Gabi Jakob und organisierten kurzerhand für die Grundschüler, Lehrer und das Kita-Personal freiwillige und kostenlose Antigen-Schnelltests in den Räumen der Obbacher Hausarztpraxis von Dr. Ivan Zmiric.

Das Euerbacher Laborhaus Scheller stellte kostenlos Schutzkleidung und die Schnelltests zur Verfügung, die von geschultem, medizinischem Personal durchgeführt werden müssen. Wegen ihrer behutsamen Abstrichentnahme in der Nase sind sie für Kinder besser zu handhaben als der noch sicherere PCR-Test, bei dem die Teststäbchen tief in Rachen und Nase gesteckt werden müssen.

Schnelltgruppe

An der konzertierten Aktion für kostenlose Corona-Schnelltest für die Euerbacher Grundschüler wirkten mit: (von links)
Dr. Ivan Zmiric, Dr. Klaus-Peter Müller, Kerstin Höfer, Theresa Wegner-Scheller, Dr. Kerstin Schubert, zweite Bürgermeisterin
Gabi Jakob und erste Bürgermeisterin Simone Seufert.

Dr. Zmiric stellte seine Praxisräume in Obbach zur Verfügung und bildete mit dem früheren Praxisinhaber Dr. Klaus-Peter Müller ein medizinisches Fachteam zur Testabnahme. Als zweites Team fungierten zwei Mütter, die Ärztin Dr. Kerstin Schubert und die Krankenschwester Kerstin Höfer. Die Grundschule übernahm die Organisation der Terminvergabe am Dienstag und Mittwoch nachmittag. Das Landratsamt hatte grünes Licht für die Aktion gegeben und informiert, wie vorgegangen werden muss. Etwa, dass bei einem positiven Testergebnis zwingend das Gesundheitsamt informiert und ein PCR-Test vorgenommen werden muss. Außerdem muss sich der Betroffene sofort in häusliche Isolation begeben.

Von den Eltern gab es positive Rückmeldungen zum Testangebot in Obbach. 32 Grundschüler waren zur Testabnahme angemeldet. Schnelltests sind schneller in der Durchführung, in der Sicherheit allerdings dem PCR-Test unterlegen, konstatierte Dr. Müller. Allerdings habe sich die Sensitivität der Schnelltests seit letztem Jahr erheblich verbessert.

Schnelltpaul

Der achtjährige Paul war der erste Euerbacher Grundschüler, der den kostenlosen Corona-Schnelltest in der Arztpraxis
Zmiric in Obbach in Anspruch nahm.

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund des Corona-Virus müssen Beschränkungen des Publikumsverkehrs im Rathaus stattfinden.

Ab 08.03.2021 erfolgt der Zutritt zum Rathaus nur nach vorheriger Terminabsprache.

Die Verwaltung ist telefonisch und per Email zu erreichen.

Telefonzentrale: 09726/9155-0

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie gesund! Vielen Dank für Ihr Verständnis.

gez.
Simone Seufert
Erste Bürgermeisterin

 

 

Coronavirus: Öffnung der Kitas und teilweise Öffnung der Schulen in Stadt und Landkreis Schweinfurt,
Wichtige Informationen der Stadt und des Landkreises Schweinfurt zu Schul- und Kitaöffnung ab Montag, 22. Februar 2021

 Die Bayerische Staatsregierung hat wegen sinkender Inzidenzwerte erste Änderungen der derzeit gültigen Corona-Maßnahmen vorgesehen. Diese Änderungen betreffen den Schul- und Kitabetrieb sowie die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung, soweit die 7-Tage-Inzidenz einen Wert von 100 Neuinfektionen nicht überschreitet. Der Landkreis Schweinfurt liegt seit dem 21. Januar 2021 und die Stadt Schweinfurt seit dem 18. Januar 2021 durchgehend unter dieser 7-Tage-Inzidenz von 100. Die Unterschreitung dieses Werts haben sowohl Stadt als auch Landkreis öffentlich bekanntgemacht.

Demnach findet in Stadt und Landkreis Schweinfurt ab Montag, 22. Februar 2021, insbesondere in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen und der Förderzentren sowie in allen Abschlussklassen Wechselunterricht oder, da wo ein Mindestabstand von 1,5m für komplette Klassen sichergestellt werden kann, auch im Präsenzunterricht statt. Die Maskenpflicht ist jeweils einzuhalten.

Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen in Stadt und Landkreis Schweinfurt werden ebenfalls ab Montag, 22. Februar 2021, geöffnet und kehren in den eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen. Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend dem Rahmenhygieneplan.

Zudem können aufgrund der Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 100 Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung ab 22. Februar 2021 unter den in der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung genannten Voraussetzungen stattfinden. Die Volkshochschule startet ab dem 22.2. daher wieder mit den Deutschlehrgängen zur beruflichen Weiterbildung und den Integrationskursen im Präsenzunterricht. Alle anderen Kursangebote der Volkshochschule zählen zur außerschulischen Bildung, die weiterhin untersagt ist.

Sollte der Inzidenzwert von 100 künftig wieder überschritten werden, erfolgt eine neue Bekanntmachung der jeweils zuständigen Kreisverwaltungsbehörde. Insoweit können sich zu einem späteren Zeitpunkt die geltenden Regelungen für das Stadt- und Landkreisgebiet aufgrund unterschiedlicher Inzidenzwerte unterscheiden.

Testmöglichkeiten im Zuge der Schul- und Kitaöffnungen in Stadt und Landkreis Schweinfurt

Damit mögliche Infektionsketten frühzeitig unterbrochen werden können, sollen möglichst viele zurückkehrende Lehrkräfte, sonstiges schulisches Personal, Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder sowie Beschäftigte in der Kinderbetreuung freiwillig auf das Vorliegen einer SARS-CoV-2-Infektion getestet werden. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) strebt für die Testungen in Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen die rasche Einführung und Bereitstellung von Schnelltests zur Selbstanwendung und die Nutzung anderer innovativer Testkonzepte an. Diese Testmöglichkeiten sind derzeit in Vorbereitung. Bis diese durch die Staatsregierung organisiert worden sind und vor Ort umgesetzt werden können, stehen alternative Möglichkeiten zur Verfügung.

Die Testung von Personal an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen

Die Testung von Personal an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen erfolgt vorrangig in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Einrichtungen und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten vor Ort. Ergänzend stehen das Testzentrum Schweinfurt sowie die Zweigstelle in Gerolzhofen für eine Testung des Personals zur Verfügung.

Die Testung von Schülerinnen und Schülern

Die freiwillige Testung von Schülerinnen und Schülern in Stadt und Landkreis Schweinfurt soll bis zur Einführung und Bereitstellung von Schnelltests oder anderer Testkonzepte im Testzentrum Schweinfurt sowie in der Zweigstelle Gerolzhofen erfolgen. Der Test ist für jede Bewohnerin und jeden Bewohner Bayerns kostenfrei.

Testung nach Terminvereinbarung

Eine Terminvereinbarung ist online unter www.corona-test-schweinfurt.de sowie telefonisch von Montag bis Freitag (9 bis 13 Uhr) unter der Telefonnummer 09721-94 904 74 möglich. Termine können für das Testzentrum in Schweinfurt (Kasernenweg 1) sowie für die Zweigestelle Gerolzhofen (Berliner Straße/Volksfestplatz) gebucht werden.

Weitere Informationen sind online abrufbar unter www.corona-test-schweinfurt.de oder über die Website des Landratsamts Schweinfurt unter www.landkreis-schweinfurt.de sowie der Website der Stadt Schweinfurt unter www.schweinfurt.de.

 

Das Landratsamt Schweinfurt hat zum Schutz vor der Geflügelpest eine Allgemeinverfügung erlassen.
Alle Informationen finden Sie über den nachstehenden Link:

Landratsamt Schweinfurt