Mitten in Obbach prägt ein imposantes Schloss das Ortsbild. Erbauen ließ den älteren, linken Flügel des dreistöckigen
Baues mit seiner Fachwerk-Umrahmung unter dem mächtigen Dach der damalige Dorfherr Georg Ludwig von Bobenhausen
in fünfjähriger Bauzeit, von 1692 bis 1697. Der Adelige war der erste Obbacher Dorfherr, der vom Schloss aus sein Dorf regierte, hier Gericht hielt, seine Ländereien verwaltete und bewirtschaften
ließ. 50 Jahre später baute sein Nachfahre Friedrich Wilhelm Ernst von Bobenhausen 1746 und 1747 das so genannte neue Schloss als heutigen rechten Flügel an die Anlage an, im Barockstil Balthasar Neumanns.
Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz, es ist nicht zu besichtigen.

Zum Schloss Obbach gehört ein landwirtschaftlicher Gutsbetrieb. Das Betriebsleiterehepaar, Bernhard Schreyer und Petra Sandjohann, kam 1998 auf den Hof und stellte ihn auf biologisch-organische Landwirtschaft nach den Richtlinien des Naturland-Verbandes um. Bewirtschaftet werden 275 Hektar. Der Gutshof wurde vom Bundeslandwirtschaftsministerium
ausgewählt als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau.

Kontakt: Bernhard Schreyer und Petra Sandjohann,
Dr.-Georg-Schäfer-Straße 5, 97502 Euerbach-Obbach,
Telefon (09726) 90 94 49, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

schlossobb