An zentraler Stelle im Ort, am Kirchberg neben der Pfarrkirche Sankt Johannes der Täufer, steht die ehemalige Schule. Sie wurde mit großer Eigenleistung der Dorfbevölkerung saniert, das Nebengebäude mit einem modernen Ausstellungsraum versehen.

Dort sowie mittelfristig in zwei Räumen der Schule ist eine Ausstellung über die Passionsspiele des 20. Jahrhunderts zu sehen. Nach dem Ersten Weltkrieg gab es überall in Deutschland eine Welle von Passionsspiel-Aufführungen, viele überlebten allerdings die Zeit des Nationalsozialismus nicht.
Nicht so in Sömmersdorf: Dort wurde nach dem Zweiten Weltkrieg 1957 das Theaterstück neu inszeniert und wird seitdem stetig weiter entwickelt. Bei den letzten Spielen 2013 sahen über 30.000 Zuschauer die 18 Vorstellungen.

Die Dauerausstellung ist bestückt mit Filmen von den Sömmersdorfer Passionsspielen, mit historischen Dokumenten, Plakaten oder Entwürfen von Bühnenbildern. Erhalten sind zudem alte Kostüme oder das Holzkreuz der ersten Aufführung von 1933.

alte_schule

 Weitere Infos erhalten Sie hier:

Passionsgalerie